Ansicht Kleingemünd

27 Jahre Straßenkerwe Kleingemünd

Kleingemünd lädt ein zur Straßenkerwe in der Bergstraße


Freitag 15.09.2016 bis Montag 18.09.2017

27 Jahre Strassenkerwe Kleingemünd, mit tollen Angeboten z.B. Honigstand aus eigener Produktion aus dem Odenwald, und natürlich das neu renovierte Kerwehaus in der oberen Bergstrasse, sowie weitere sehenswerte Angebote runden das Programm ab.

Für Unterhaltung ist bestens gesorgt.
Es lohnt sich bei der 27ten Straßenkerwe in der Bergstraße in Kleingemünd vom 15. - 18. September 2017 vorbeizuschauen und zu verweilen.

Der Freitag startet traditionell um 19.30 Uhr mit der Einborschdung der neuen Kerweburschen bei der Kerwescheuer mit musikalischer Live Unterhaltung.

Am Samstag und Sonntag vekehrt dieses Jahr wieder die Fähre. Samstag ab 14.00 Uhr und Sonntag ab 12.00 Uhr.
Ebenfalls am Neckarufer findet der Kanuverleih zum Selbstfahren statt.
Der Flohmarkt fällt dieses Jahr wegen der Großbaustelle Neckarsteinacher Strasse aus.
Die Kleinbahn verkehrt Samstag und Sonntag, ebenfalls ab 12.00 Uhr durch das Kerwegeschehen mit Einbeziehung des Neubaugebietes. Die Mitfahrt ist kostenlos.
Beim Haus Giesner in der Bergstraße findet die große Tombola (Losverkauf Sa. ab 15.00 Uhr und So. ab 12.00 Uhr) und der Verkauf der Kerwezeitung statt. Kinderschminken und Spiele auch in diesem Jahr beim Kindergarten „Im Brühl".
Am Samstag ab 14.00Uhr und Sonntag ab 12.00 Uhr findet wieder das beliebte Ponnyreiten im Brühl statt.
Die NKG bietet Grillhaxe an, Flammkuchen in der oberen Bergstrasse, Live Musik beim TV07 Kleingemünd und leckere Caipirinha-Cocktails in der Garage Knauf, Bergstraße (nur samstags).
Am Samstag um 16.00 Uhr wird der Fanfarenzug Wiesenbach die 27te Straßenkerwe mit Schirmherr Bürgermeister Frank Volk in der oberen Bergstraße beim Brunnen, mit dem Fassbieranstich offiziell eröffnen.

Neu ist das Sängerzelt am alten Platz, das wiederbelebt und aufgebaut wird vom Kerwekomitee. Wein aus der Region und Käsespiese runden das Angebot ab.
Ab 19.00 Uhr am Samstag, Live Musik im Zelt, mit der Band ,,Muka and Friends“.

Am Sonntag beginnt die Straßenkerwe mit dem Volkssingen des Sängerbundes Kleingemünd und dem beliebten Frühschoppen in der Bergstraße bei der NKG um 11.00 Uhr.
Der Kerweumzug, mit Bürgermeister Frank Volk und der Feuerwehrkapelle Bammental, beginnt um 14.00 Uhr. Neu ist der Zugweg -er beginnt am Anfang der Bergstrasse( Metzgerei Unger) zum Kerwehaus, und zurück zum Brunnen, wo anschließend die Kerwepredigt und der Hammeltanz stattfinden.

Mit dem traditionellen Knöchelessen ab 11.00 Uhr bei Metzgerei Unger findet die Kerwe am Montag ihren Ausklang. Durch einen würdigen Trauerzug wird die Kerweschlumpel um 20.00 Uhr zu Ihrer Beerdigung am Neckarufer geleitet.

Kommen Sie ins schöne Neckartal nach Kleingemünd, dem sonnigen Stadtteil von Neckargemünd, lassen Sie sich von dem tollen Programm zur 27ten Straßenkerwe Kleingemünd begeistern. Genießen Sie die tollen kulinarischen Angebote der Vereine, die sich um Ihr Wohlergehen sehr bemühen werden.

Bis zur 27ten Straßenkerwe - das Kerwekomitee und die Kerweburschen Kleingemünd.

 

Programm 2017 - 27 Jahre Straßenkerwe Kleingemünd
von Fr. 15.09. - Mo. 18.09.2017

Freitag, 15.September

19:30 Uhr   Einborschdung der neuen Kerweburschen mit Live Musik an der Kerwescheuer

Samstag, 16.September

13:00 Uhr   Fährverkehr, Kanuverleih für Fahrten auf dem Neckar - Neckarufer Kleingemünd

14:00 Uhr   Öffnung der Kerwescheuer-Kerweburschen

14:00 Uhr   Betrieb der Kleinbahn

14:00 Uhr   Öffnung der Stände und Fahrgeschäfte. Kinderschminken - Spiele - am Kindergarten im Brühl.

14:00 Uhr   Ponnyreiten im Brühl

15:00 Uhr   Beginn Losverkauf der Tombola und Gewinnausgabe.

16:00 Uhr   Eröffnung der 27ten Strassenkerwe durch Bgm. Frank Volk in der oberen Bergstrasse beim Brunnen.

ab 19:00 Uhr   Live Musik im Zelt vom Kerwekomitee. (alter Stand vom Sängerbund). Band "Muka and Friends"

Sonntag, 17.September

11:00 Uhr   Volkssingen mit dem Sängerbund Einheit Kleingemünd, in der Bergstrasse bei der NKG.

12:00 Uhr   Fährverkehr

12:00 Uhr   Kanuverleih Neckarufer Kleingemünd

12:00 Uhr   Betrieb der Kleinbahn, Kinderschminken und Spiele am Kindergarten im Brühl.

12:00 Uhr   Ponnyreiten im Brühl

14:00 Uhr   Kerweumzug - Beginn Anfang Bergstrasse(Metzgerei Unger).

ca. 14:30 Uhr   Kerwepredigt beim Brunnen, anschließend Hammeltanz mit Feuerwehrkapelle Bammental bis 16.00Uhr Platzkonzert.

Montag, 18.September

11:00 Uhr   Knöchelessen im Hof der Metzgerei Unger. Bewirtung und Ausrichter - Die Kerweburschen

20:00 Uhr   Beerdigung der Kerweschlumpel Neckarufer

 

Auch in diesem jahr wieder sehr viel Programm für Jung & Alt.

Das Kerwekomitee und die Kerweborscht Kleingemünd freuen uns auf euer kommen.

Auf schöne und festreiche Tage in Kleingemünd, die Sonnenseite Neckargemünds und dem besonderen Flair aller beteiligten Vereine.

Die Kleinbahn dreht 2017 wieder ihre Runden, Mitfahrt ist kostenlos.
Sa. ab 13:00 Uhr und So. ab 12:00 Uhr
Fähre verkehrt - Beginn Sa. 14.00 Uhr und So. 12.00 Uhr

 

Einweihung der Kerwescheuer nach dreijähriger Sanierung durch das Kerwekomitee und die Kerweborscht

Kerwekomitee, Kerweborscht und Gäste hatten allen Grund den Abschluss der Renovierungsarbeiten zu feiern.

Kerwescheuer ist jetzt außen und innen ein Schmuckstück

Die Kerwescheuer ist der ganze Stolz der Kleingemünder Kerweborscht und das zu Recht. Um das historische Gebäude, das früher einmal als Zehntscheuer genutzt war, wieder auf Vordermann zu bringen, haben sie keine Mühe gescheut. Über drei Jahre zogen sich die umfangreichen Renovierungsarbeiten hin, die zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden konnten. Aus diesem Anlass war die Bevölkerung eingeladen sich bei einem Tag der offenen Tür selbst von dem gelungenen Werk der Kerweborscht zu überzeugen. Sie durften sich auch bester Bewirtung durch die Kerweborscht sicher sein und fanden im Anschluss ein gemütliches Plätzchen vor der Kerwescheune unter dem Schutz des Kastanienbaums.
Doch ganz alleine, das heißt ohne finanzielle Unterstützung und handwerkliche Hilfe wäre die Aufgabe nicht zu meistern gewesen. Deshalb hatten sich die tüchtigen Kleingemünder im Saal der Kerwescheuer im Obergeschoss versammelt, um Danke zu sagen und einmal all die Namen zu erwähnen, die ihren Beitrag zum Gelingen des Renovierungsprojekts leisteten.
Dietmar Keller, seines Zeichens zweiter Vorsitzender des Kerwekomitees, konnte zur kleinen Einweihungsfeier Bürgermeister Horst Althoff und den künftigen Bürgermeister der Stadt, Frank Volk sowie jede Menge Unterstützer im Kreis von Kerweborscht und Kerwekomitee begrüßen.
Die Zehntscheuer ist ein historisches Gebäude und ein ganz besonderes Schmuckstück von außen und nun auch von innen. Erbaut wurde sie von 1790 bis 1797 und wie der Name schon verrät, mussten hier die Bauern ihre Abgabe, den sogenannten Zehnten leisten. Daran erinnerte Dietmar Keller bevor er die Renovierungszeit Revue passieren ließ.
Großartiges haben die Kerweborscht dabei geleistet sich immer wieder motiviert, das begonnene Werk zu Ende zu bringen. Aber zunächst trafen sie mit der Stadt die Übereinkunft das Gebäude anzumieten und weitgehendst in Eigenarbeit zu erneuern. Die Stadt sagte im Gegenzug finanzielle Unterstützung für das Projekt, insbesondere eine neue Heizung, zu.
Eine neue Gasthermenheizung wurde eingebaut und die Elektrik auf den neuesten Stand gebracht. Hierbei waren Fachfirmen am Werk.Im Erdgeschoss hatte die fleißige Mannschaft zunächst mit Spenden und Eigenleistung die Herrentoilette komplett erneuert. „Es war wirklich nicht einfach“, sagte Dietmar Keller. „Leitungen waren nicht richtig angeschlossen, also musste der Boden raus, aufgegraben werden und Rohre neu verlegt werden.“
Viel Arbeit bereitete auch das Abschleifen der Böden und Holztüren und auch das Neuverputzen von Decken und Wänden. „Strohmatten waren oben drin, wenn man da klopfte, staubte es ohne Ende“, berichtete er. Neben einem Saal wurden noch zwei weitere Räume im Obergeschoss vorbildlich hergerichtet. Einen Stock tiefer kam eine neue Küche rein und die Damentoilette wurde nach Neuinstallation schön gefliest.
Dietmar Keller hatte gerechnet, wie viel das Engagement der Kerweborscht und des Kerwekomitees an Geld gespart hat. Bei einem Stundenlohn von rund 15 Euro und einem Arbeitsaufwand von über 6300 Arbeitsstunden hätte die Renovierung rund 95 000 Euro gekostet.
Fleißig sammelte man außerdem Spendengelder, um die Arbeiten zu finanzieren. „Finanziell waren wir an der Kante“, bekannte Dietmar Keller, aber „irgendwie ist es gegangen“. Das hat man auch zahlreichen Firmen und Handwerkern zu verdanken, die sich finanziell oder mit ihrer Arbeitskraft einbrachten, ohne daraus Profit schlagen zu wollen. Eine Wand war für die Sponsoren vorbereitet worden, auf der alle Namen aufgedruckt waren. Dietmar Keller nannte sie noch einmal im Einzelnen und bedachte auch ganz besonders engagierte Kerweborscht und Helfer mit einer Flasche Wein.
Warum aber haben sich Kerwekomitee und Kerweborscht so viel Arbeit gemacht? Die Antwort blieb Dietmar Keller nicht schuldig: „Wir haben es für Kleingemünd und für die Bürger der Stadt gemacht und für andere Vereine, die sich hier treffen können.“ Ziel war es, das letzte noch im öffentlichen Besitz befindliche Gebäude für die Kleingemünder zu erhalten.

Text+Bild: Anna Haasemann-Dunka

Impressionen von der Straßenkerwe 2014

Kerwekomitee - Straßenkerwe Kleingemünd

1989 wurde das Kerwekomitee gegründet, zusammen mit den Kerweburschen. Es dient der Föderung kultureller Angelegenheiten, insbesondere der Erhaltung, Pflege und Fördeung der Kleingemünder Strassenkerwe. Im Jahr 2005 wurde daraus ein gemeinnütziger Verein. Die Organisation der Kerwe wird vom Kerwekomitee und den Kerwebruschen durchgeführt. Anfragen zur Kerwe und zum Stand der Vorbereitung beantwortet gerne der Vorstand.

 

Der Vorstand

1. Vorsitzender - Thorsten Backfisch Tel. 06223/72713

2. Vorsitzender - Dietmar Keller

Schriftführer - Günther Künzer

Kassier - Dr. Manfred Rothe

Beisitzer - Dorothea Strobel und Franziska Holschuh

Beitrittserklaerung.pdf

Satzung.pdf